Multiples Myelom - Aktuelles


Hier finden Sie deutsche Übersetzungen von einigen ausgewählten Artikeln, die auf unserer englischen Seite über das multiple Myelom veröffentlicht wurden:

[ Von ; Übersetzt von Sabine Schock | 9. April 2015 16:07 | Kein Kommentar ]
Kombination aus Farydak und hoch dosiertem Kyprolis wirksam bei rezidiviertem multiplem Myelom

Die Ergebnisse einer kleinen, klinischen Phase 1/2-Studie weisen darauf hin, dass eine Kombination aus Farydak und hoch dosiertem Kyprolis bei der Therapie des rezidivierten multiplen Myeloms wirksam ist.

Die Studienteilnehmer waren schwer vorbehandelt und hatten eine mittlere Anzahl von fünf Vortherapien erhalten. Mehr als 70 Prozent der Patienten erreichten mindestens eine teilweise Remission mit der Studienmedikation während der ersten Phase der Studie. Die geschätzte zweijährige Gesamtüberlebensrate betrug 67 Prozent.

Eine Ansprechrate von mehr als 70 Prozent ist sehr hoch für eine Myelomtherapie, die Patienten gegeben wird, die bereits fünf vorhergehende …

Den vollständigen Artikel lesen »
[ Von and ; Übersetzt von Sabine Schock | 8. April 2015 09:51 | Kein Kommentar ]
Zusätzliche Behandlung zur Vertiefung des Ansprechens vor Transplantation verbessert das Überleben bei neu diagnostiziertem multiplem Myelom nicht

Eine kürzlich veröffentlichte Studie könnte die Ziele ändern, die Myelomspezialisten bei der Behandlungs-entscheidung für neu diagnostizierte Myelompatienten, die eine Stammzelltransplantation erhalten, verwenden.

Die Studie hat möglicherweise auch breitere Implikationen. Tatsächlich kann sie die laufende Debatte über die grundsätzliche Kontroverse beeinflussen, wie das multiple Myelom generell behandelt werden sollte.

Die Autoren der neuen Studie werteten Daten von 539 Myelompatienten aus, die nicht einmal eine teilweise Remission auf ihre initiale (Induktions-) Therapie nach der Diagnose erreichten.

Nachdem ihre initiale Behandlung gescheitert war, erhielten einige der 539 Patienten eine Stammzelltransplantation ohne weitere Behandlung. …

Den vollständigen Artikel lesen »
[ Von ; Übersetzt von Sabine Schock | 10. März 2015 16:33 | Kein Kommentar ]
Hochdosiertes Kyprolis verlängert progressionsfreies Überleben gegenüber Velcade in randomisierter Vergleichsstudie für rezidivierte Myelompatienten

Erste Ergebnisse einer großen, direkten, klinischen Vergleichsstudie zeigen, dass rezidivierte Myelompatienten, die mit hochdosiertem Kyprolis und Dexamethason behandelt wurden, ein doppelt so langes progressionsfreies Überleben hatten im Vergleich zu rezidivierten Patienten, die mit Velcade und Dexamethason behandelt wurden.

Das mittlere progressionsfreie Überleben in der Phase 3-Studie betrug 18,7 Monate bei den mit hoch dosiertem Kyprolis (Carfilzomib) und Dexamethason behandelten Studienteilnehmern im Vergleich zu 9,4 Monaten bei Patienten, die Velcade (Bortezomib) und Dexamethason erhielten.

Die Ergebnisse der so genannten "ENDEAVOR"-Studie wurden am letzten Sonntagabend in einer von Amgen (NASDAQ:AMGN) herausgegebenen Presseinformation …

Den vollständigen Artikel lesen »
[ Von ; Übersetzt von Sabine Schock | 4. März 2015 17:41 | Kein Kommentar ]
Phase 3 Ixazomib-Studie für rezidiviertes multiples Myelom erfolgreich - Zulassungsantrag im Laufe des Jahres erwartet

Takeda Oncology gab positive Resultate einer wichtigen Studie bekannt, die die Substanz Ixazomib bei rezidivierten Myelompatienten geprüft hat.

Die Teilnehmer der großen Phase 3 Ixazomib-Studie, die auch als TOURMALINE MM-1 Studie bekannt ist, erhielten eine von zwei möglichen Behandlungen. Eine Gruppe wurde mit Ixazomib, Revlimid (Lenalidomid) und Dexamethason behandelt, während die andere Gruppe ein Placebo (Zuckerpille), Revlimid und Dexamethason erhielt.

Die Studienleiter führten die erste geplante Zwischenanalyse der Studienergebnisse durch. Takeda zufolge zeigte die Analyse, dass Patienten in der Studie, die Ixazomib erhielten, ein längeres progressionsfreies Überleben hatten als diejenigen …

Den vollständigen Artikel lesen »
[ Von ; Übersetzt von Sabine Schock | 15. Januar 2015 15:49 | Comments Off ]
Evolution, intraklonale Heterogenität und multiples Myelom

Ein wichtiges neues Konzept, das zum Verständnis des multiplen Myelom beiträgt, hat seine Ursprünge bei Charles Darwin, einem großen Wissenschaftler des neunzehnten Jahrhunderts.

In seinen Schriften beschrieb Darwin, wie sich die Eigenschaften von Tier- und Pflanzenarten im Laufe der Zeit ändern können. Geringe Unterschiede bei den ererbten Eigenschaften innerhalb einer Art in Kombination mit Schwankungen in der Umwelt können zu bestimmten Eigenschaften führen, die vermehrt in derjenigen Umwelt vorkommen, die diese Eigenschaften bevorzugt.

Ein gutes Beispiel dafür, was Darwin beschrieben hat, ist die Vielfalt in der Schnabelgröße und -gestalt von …

Den vollständigen Artikel lesen »